KWITT – Geld wie eine SMS verschicken

Unter Freunden oder Bekannten kommt es gelegentlich vor, dass man sich ein paar Euro leiht – sei es für den Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt oder für das Mittagessen auf der Arbeit.

Möchte man das Geld dann zurückgeben, wird es meist kompliziert. Da fehlt es an passendem Wechselgeld oder der IBAN… in solchen Situationen mag man sich fragen: „Warum kann das Versenden von Geld nicht genauso einfach wie das Verschicken einer Textnachricht sein?“

 

Das haben wir uns auch gefragt und deshalb das System „KWITT“ erfunden.

 

Wir wollten es möglichst einfach machen und haben deshalb keine neue App entwickelt, sondern „KWITT“ direkt in unsere beliebten Smartphone-Apps „Sparkasse“ und „Sparkasse+“ integriert.

 

Um „KWITT“ nutzen zu können, ist eine kurze Registrierung notwendig, die in weniger als einer Minute in der App durchgeführt werden kann. Ein Nutzer kann immer nur auf einem Gerät bzw. in einer App registriert sein.

 

Danach können Sie über eine Kontaktliste ganz schnell und einfach Geld versenden – sogar an Personen, die noch gar nicht bei „KWITT“ registriert sind. Von registrierten Personen können Sie auch Geld anfordern (natürlich muss die Person, von der Sie Geld angefordert haben, zustimmen und akzeptieren).

 

Hier finden Sie eine ausführliche Erklärung, Videos, unsere Sparkassen-Apps und FAQs zu „KWITT“.

 

Folgende Beschränkungen gelten zu Ihrer Sicherheit:

 

– maximal 30 Euro pro Transaktion

– maximal 100 Euro pro Tag

– maximal zweimal an denselben Kontakt pro Tag

– ausschließlich zugunsten Konten bei deutschen Kreditinstituten

 

Außerhalb dieser Limits ist Geldsenden übrigens dennoch möglich – in diesem Falle dann allerdings mit Absicherung durch eine TAN.

 

Nutzen Sie jetzt unsere Smartphone-Apps „Sparkasse“ und „Sparkasse+“ und probieren Sie „KWITT“ aus!

 

Mehr Informationen zu „KWITT“

Smartphone-Apps „Sparkasse“ und „Sparkasse+“