Geldgeschichte 5: Gesicherte Bücher

Sicherheit ist uns wichtig, wenn wir heute mit Geld- oder Kreditkarte bezahlen. Dafür haben wir eine PIN. Aber wie machte man das früher, als es diese technischen Möglichkeiten noch nicht gab?

 

Auch Sparbücher waren gesichert – mit einer so genannten „Kontrollmarke“. Das war ein kleines Metallplättchen mit einer Nummer. Es diente als Mittel der Sicherung gegen unbefugte Abhebungen. Wenn jemand Geld abheben wollte, war das Sparbuch gemeinsam mit dieser Kontrollmarke vorzulegen. Ohne Kontrollmarke gab es keine Auszahlung.

 

Mehr zu diesem Thema können Sie jetzt in einer aktuellen Ausstellung erfahren:

 

„Kaurischnecke, Silbermünze, Geldkarte – die Geschichte des Geldes“

 

Sie ist bis zum 29. August 2018 in der Sparkassenfiliale Flöha, Augustusburger Straße 40 a, während der Öffnungszeiten zu sehen.

  • Montag, 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr
  • Dienstag, 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr
  • Mittwoch, 9:00 Uhr bis 12:30 Uhr
  • Donnerstag, 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr
  • Freitag, 9:00 Uhr bis 12:30 Uhr

 

Der Eintritt ist kostenfrei. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

Weitere Informationen zu Kontrollmarken und zur Geschichte der Sparkassen in Deutschland finden Sie hier: Sparkassengeschichtsblog