Was machen die Markscheider im Silberbergwerk Freiberg?

eingestellt von Indra Frey am 6. Oktober 2018

Was machen die Markscheider im Silberbergwerk Freiberg?

 

Mit Mantel, Helm und Forschergeist sind seit Mai rund 1.000 Schüler aus 20 regionalen Schulen unter Tage ins Freiberger Silberbergwerk unterwegs. Der „Förderverein Himmelfahrt Fundgrube e.V.“ sensibilisiert mit diesem Programm Schüler dafür, wie wichtig Rohstoffe und moderne technologische Verfahren für unsere Wirtschaftskreisläufe sind. Gleichzeitig werden interessante Studiengänge und Berufsbilder rund um Bergbau und Ressourcenmanagement vorgestellt.

 

Die Jugendlichen erleben beim Unterricht unter Tage nicht nur eine Zeitreise durch mehrere Jahrhunderte Bergbau, sondern erfahren Spannendes zur Geologie der Freiberger Lagerstätten. Je nach Altersstufe wählen die Schulen aus drei Programmen. Erstmals gibt es solche Angebote für alle Klassen bis zur Abiturstufe.

 

Für die Oberschüler aus Halsbrücke ging es in diesen Tagen beim Bildungsangebot „Vermessung unter Tage“ darum, wie Fachleute im Bergbau arbeiten und forschen. Dabei konnten die Jugendlichen ihr mathematisches Wissen rund um das rechtwinklige Dreieck in der Praxis anwenden und Forschern der TU Bergakademie Freiberg über die Schulter schauen. Sie erlebten, wie spannend die Berufswelt der Markscheider ist. Mit selbstgebastelten Längen- und Winkelmaßen sowie einfachen Instrumenten lernten sie schließlich, punktgenaue Berechnungen zu machen.

 

Die Sparkassen-Stiftung förderte den Eintritt inklusive Führung jedes Teilnehmers anteilig mit 5 Euro. Weiterhin hat sie die Kosten für Hin- und Rückfahrt zum Silberbergwerk sowie die Entwicklung der pädagogischen Programme übernommen.

 

Hier finden Sie die weiteren Angebote des Fördervereins. Entdecken Sie 800 Jahre Bergbau im Silberbergwerk Freiberg.

 

Glück auf!