PSD2-Richtline: Auswirkungen ab 14. September 2019.

PSD2-Richtline: Auswirkungen ab 14. September 2019.

 

Die Umsetzung der PSD2 zum 14. September 2019 steht kurz bevor. Dazu haben Sie in den letzten Tagen detaillierte Informationen erhalten – entweder per Post oder in Ihr elektronisches Postfach im Online-Banking.

Regeln können Dinge manchmal komplizierter machen und gleichzeitig vieles vereinfachen. Damit Sie den Überblick behalten, haben wir Ihnen die wichtigsten Informationen kurz zusammengefasst.

 Was ist PSD?

Der Fachbegriff der EU-Richtlinie lautet „Payment Services Directive 2“. Es handelt sich dabei um eine europaweite Regelung zur Steigerung der Sicherheit und Verbesserung des Komforts im Online-Geldverkehr. Diese Regelungen treten ab dem 14. September 2019 in Kraft und gelten europaweit für alle Bankkunden – also nicht nur für die Sparkassen.

Wo gibt’s Veränderungen?

  •  Änderungen in den Bedingungen für das Online-Banking
  • Ergänzende Bedingungen für digitale Karten

 

 

Neuerungen im Online-Banking.

Mehr Sicherheit.

Zum Login ins Online-Banking geben Sie künftig alle 90 Tage eine TAN ein. Die automatische Abmeldung aus dem Online-Banking erfolgt künftig nicht mehr nach zwölf Minuten, sondern bereits nach fünf Minuten.

WICHTIG: Wenn Sie bisher nur Umsätze abgerufen haben, benötigten Sie zum Login am Online-Banking bisher nur Ihren Anmeldename und die PIN. In Zukunft werden Sie mindestens aller 90 Tage schon bei der Anmeldung zur Eingabe einer gültigen TAN aufgefordert.

Mehr Komfort.

Durch intelligente Sicherheitsmaßnahmen sind künftig bestimmte Zahlungsaufträge ohne TAN-Eingabe möglich – zum Beispiel bei Überweisungen an sich selbst, über die sogenannte Kleinbetragsregelung oder über die Möglichkeit, eine TAN-freie Whitelist (einer sicheren Freigabeliste) führen zu können.

WICHTIG: Wenn Sie für das Online-Banking eine App oder eine Software verwenden, müssen Sie diese Anwendungen spätestens zum 14. September 2019 aktualisiert haben!

Mehr Transparenz.

Im Online-Banking gibt es eine neue Funktion, mit der Sie Kontozugriffe von Drittdiensten ganz bequem verwalten können. Hier können Sie sehen, welche Kontoinformations- oder Zahlungsauslösedienste in Ihrem Auftrag auf Ihr Konto zugegriffen haben.

 

Ein kurzes Video zu den neuen Funktionen im Online-Banking finden Sie auf sparkasse.de.

 

Neuerungen bei Kartenzahlungen.

Online-Banking-Kunden können bereits seit Juli 2018 mit digitalen Karten ihrer Sparkasse mobil per Smartphone bezahlen. Ab Herbst 2019 werden für digitale Karten neue, innovative Verfahren zur Kundenauthentifizierung am Händlerterminal eingeführt, die der Karteninhaber direkt auf seinem Smartphone durchführt (z. B. mittels biometrischer Verfahren wie Fingerabdruck oder  Gesichtserkennung bzw. mittels Eingabe des Geräte-Codes).

 

 

 

Teaserbild
S-ID-Check: Warum man für das Bezahlen mit Kreditkarte im Internet künftig eine zusätzliche App benötigt.

  Ab 14. September wird sich das Bezahlen mit der Kreditkarte im Internet komplett verändern. Eine EU-Richtlinie macht die sogenannte „starke Kundenauthentifizierung“ beim Bezahlen mit der Kreditkarte im Internet zur Pflicht. Laut Gesetzgeber muss die Authentifizierung der eigenen Identität für Zahlungen im Internet zukünftig mit einer Kombination aus zwei von…

Teaserbild
pushTAN. Mobiles Sicherungsverfahren für Ihr Banking - TÜV geprüft !

  Mit der neuen Version der pushTAN App geht Banking noch einfacher. Ab sofort können Sie die App zusätzlich komfortabel und sicher per Fingerprint bzw. Face-ID entsperren. Die Eingabe des Passwortes für die App kann damit entfallen. Beim pushTAN-Verfahren erhalten Sie Ihre TAN über die S-pushTAN-App direkt auf das Handy…