S-ID-Check: Warum man für das Bezahlen mit Kreditkarte im Internet künftig eine zusätzliche App benötigt.

S-ID-Check: Warum man für das Bezahlen mit Kreditkarte im Internet künftig eine zusätzliche App benötigt.

 

Ab 14. September wird sich das Bezahlen mit der Kreditkarte im Internet komplett verändern. Eine EU-Richtlinie macht die sogenannte „starke Kundenauthentifizierung“ beim Bezahlen mit der Kreditkarte im Internet zur Pflicht. Laut Gesetzgeber muss die Authentifizierung der eigenen Identität für Zahlungen im Internet zukünftig mit einer Kombination aus zwei von drei möglichen Sicherheitsfaktoren erfolgen. Die Kombinationen bestehen aus den Faktoren: Wissen (Beispiel: PIN), Besitz (Beispiel: mobiles Endgerät) oder Inhärenz (Beispiel: Fingerabdruck/Touch-ID). Diese sind die Voraussetzung für die sogenannte „starke Kundenauthentifizierung“.

In Deutschland wird diese im Rahmen der sogenannten Payment Services Directive 2 – Europäische Zahlungsdiensterichtlinie 2 (abgekürzt „PSD2“) zum 14. September 2019 umgesetzt. Für die Sparkassen wurde daher die App S-ID-Check entwickelt. Diese steht sowohl im App Store von Apple als auch im Play Store von Google zur Verfügung.

Den S-ID-Check bieten die Sparkassen bereits seit dem Jahr 2016 an. Schon vor drei Jahren hat man hier perspektivisch nach vorne gedacht und das Verfahren entsprechend nachhaltig und zukunftssicher implementiert. Alle Informationen zu diesem Service und zur Registrierung finden Sie hier.

 

App- Logo

In Kürze zusammengefasst: Warum die App S-ID-Check?

Der S-ID-Check vereint die beiden 3-D Secure-Sicherheitsverfahren der Kreditkartenorganisationen Mastercard und Visa in einer App und bietet Ihnen gemeinsam mit Ihrer Sparkasse zusätzlichen Schutz vor unberechtigtem Zugriff auf Ihre Kreditkarte. Sie stellt sicher, dass nur der Karteninhaber selbst diese im Rahmen des eigenen Online-Einkaufes nutzt. Um die Vorteile von S-ID-Check zu nutzen und zukünftig im Internet einkaufen zu können, ist eine Registrierung unter s-id-check.de oder über die Website der eigenen Sparkasse notwendig.

 

Das sichere 3-D Secure-Verfahren heißt bei Mastercard „Mastercard® Identity Check™“, früher war dies der „Mastercard® SecureCode™“. Bei der Kartengesellschaft Visa hieß es bisher „Verified by Visa“, zukünftig jedoch „Visa Secure“.