Andreas-Möller-Geschichtspreis für Prof. Dr. Albrecht / 1

Andreas-Möller-Geschichtspreis für Prof. Dr. Albrecht / 1

 

Die Stiftung für Kunst und Kultur der Sparkasse Mittelsachsen hat am vergangenen Freitag Herrn Prof. Dr. Helmuth Albrecht mit dem Andreas-Möller-Geschichtspreis 2019 ausgezeichnet. Sie ehrte ihn für seine besonderen Leistungen bei der Erforschung und Bewahrung von historischen Zeitzeugen sowie sein herausragendes Engagement bei Anerkennung der Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří als UNESCO-Weltkulturerbe. Die Preisverleihung fand traditionell in der Freiberger Nikolaikirche statt.

 

Wir gratulieren Herrn Prof. Dr. Albrecht und wünschen ihm und seinem Team weiterhin ein erfolgreiches Wirken. Informationen über das Projekt und die Arbeit des Fördervereins Montaregion Erzgebirge finden Sie hier:  Montanregion Erzgebirge

 

Gemeinschaftsprojekt von Sparkassen-Stiftung und Geschichtsverein

Den Andreas-Möller-Geschichtspreis vergibt die Stiftung für Kunst und Kultur der Sparkasse Mittelsachsen mit fachlicher Unterstützung des Freiberger Altertumsvereins. Mit der Ehrung werden verdienstvolle historische Arbeiten bekanntgemacht, erfahren Anerkennung und regen damit weiteres ehrenamtliches Engagement auf diesem Gebiet an.

 

Bisher 46 Geschichtspreise, 2 Sonderpreise und 11 Nachwuchsehrungen vergeben

Über den Geschichtspreis freuten sich bisher 38 Chronisten und 8 Autorengemeinschaften/Vereine für wissenschaftliche Publikationen, Ausstellungen oder Forschungsprojekte. Zwei Sonderpreise hat die Stiftung für die Vermittlung von geschichtlichem Wissen vergeben. Die Anerkennung „Historiker von morgen“ für bemerkenswerte Schul- oder Studienprojekte ging bereits 11 Mal an Arbeitsgruppen von Jugendlichen.

 

Bildunterschrift: Jürgen Bellmann, Vorsitzender des Freiberger Altertumsvereins (re.), gratuliert Prof. Dr. Helmuth Albrecht (li.) gemeinsam mit Landrat Matthias Damm (Mitte) und dem Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Mittelsachsen, Prof. Hans-Ferdinand Schramm. Foto: Sparkasse Mittelsachsen