Nikolaus und Feuerzangenbowle.

Nikolaus und Feuerzangenbowle.

 

Heute ist Nikolaustag und sicher war der ein oder andere aufgeregt, was sich heute Morgen in den Schuhen oder Stiefeln versteckt hat?!

 

Aber warum putzen wir überhaupt Stiefel & Co. und haben eine schlaflose Nacht vor dem Nikolaustag?

 

Den Namen verdanken wir einem heiligen Bischof aus Myra, welches in der heutigen Türkei liegt. Dieser wurde im dritten Jahrhundert geboren und mit dem Namen „Nikolaus“ getauft. Ihm wird nachgesagt, dass er sehr barmherzig und uneigennützig war. Sein Vermögen, er stammte aus einer wohlhabenden Familie, soll er an Arme und Bedürftige gespendet haben. Eine Legende besagt, dass er einem armen Mann mit Goldstücken für die Mitgift der Hochzeiten seiner drei Töchter aushalf. Die Goldstücke soll der Bischof Nikolaus in den Kamin der Familie geworfen haben. Diese landeten umgehend in den Socken und Schuhen, die dort zum Trocknen aufgehängt waren.

 

Nikolausparty im Audimax der TU Freiberg am 9. Dezember, 20 Uhr.

 

Wer noch nicht genug vom Nikolaus bekommen hat, ist herzlich zur Nikolausparty am Montag, den 9. Dezember, ins Audimax, Winklerstraße 24 in Freiberg, eingeladen. Dort zeigt die AG Kino des Studentenwerkes der TU Bergakademie Freiberg traditionell den Klassiker „Die Feuerzangenbowle“ mit Heinz Rühmann. Im Hörsaal verfolgen dann um die 400 Weihnachtsmützen das lustige Unheil auf der Leinwand. Start ist 20 Uhr. Der Eintritt ist kostenlos und vielleicht hat unser Nikolaus auch noch ein kleines Mitbringsel dabei.

 

Ho, ho, ho.