Gründerwettbewerb: Frische Geschäftsideen für die Freiberger Innenstadt!

Gründerwettbewerb: Frische Geschäftsideen für die Freiberger Innenstadt!

 

Freiberger Gründerwettbewerb geht in die fünfte Runde:  500 Euro monatlicher Mietzuschuss winken dem Gewinner im ersten Geschäftsjahr

 

Freiberg soll als Einkaufsstandort attraktiv und wettbewerbsfähig bleiben und zudem zahlreiche Bürger und Gäste in die Innenstadt locken. Um Gründer in der Startphase im historischen Stadtkern zu unterstützen, lobt die Universitätsstadt Freiberg jährlich den Gründerwettbewerb „Lebendige Innenstadt“ aus.

 

Gesucht werden frische und kreative Geschäftsideen im Bereich Einzelhandel, Gastronomie oder einem verbundenen Segment, die in der Innenstadt Freibergs noch fehlen. Die Initiatoren bieten Unterstützung von Experten aus den Bereichen Marketing, Finanzierung, Steuern, Recht sowie Betriebsführung an und helfen bei der Suche nach passenden Gewerbeimmobilien.

 

Bis zum 31. August 2020 bewerben

 

Also jetzt schnell sein und bis 31. August für den Gründerwettbewerb „Lebendige Innenstadt“ der Universitätsstadt Freiberg bewerben. Denn jede Idee zählt!

 

Die Teilnahmebedingungen sind denkbar einfach: Lediglich einen Fragebogen zum Geschäftskonzept ausfüllen. Das Formular ist unter www.freiberg.de in der Rubrik Citymanagement abrufbar. Die aussichtsreichsten Bewerber können in einer Finalrunde ihr Projekt einer Fachjury präsentieren und erhalten wertvolle Tipps für die Umsetzung. Der Sieger hat anschließend 12 Monate Zeit sein Projekt umzusetzen und erhält im ersten Geschäftsjahr einen monatlichen Mietzuschuss von 500 Euro.

 

Der Gewinner des jüngsten Gründerwettbewerbes eröffnete sein Restaurant Washoku mit japanischen Spezialitäten im April 2020 in der Korngasse – aufgrund der Corona-Pandemie vorerst nur mit einem gut genutzten Lieferservice. Ab Ende Juli wird auch die Gastronomie, die weit mehr als nur Sushi anbietet, für Gäste geöffnet sein.

 

Weitere Informationen zum Wettbewerb unter www.freiberg.de.

 

Text: Pressemitteilung der Stadtverwaltung Freiberg