Comeback für die Wohnungsbauprämie. Bausparen ist einfach.

Comeback für die Wohnungsbauprämie. Bausparen ist einfach.

Wer mit einem Bausparvertrag für die eigenen vier Wände spart, erhält auch Unterstützung durch den Staat in Form der Wohnungsbauprämie (WoP) – wenn das Einkommen eine festgelegte Grenze nicht überschreitet.

 

Bei der WoP kommt mehr rum!

 

Jetzt hat der Staat nachgelegt. Die Koalitionsfraktionen haben jüngst Verbesserungen der WoP beschlossen. Die Prämie wird ab 2021 ebenso angehoben wie der förderfähige Höchstbetrag. Außerdem kommen durch die Anpassung der Einkommensgrenzen mehr Sparer in den Genuss der Zulage. Damit wird Bausparen für viele noch attraktiver.

 

Die Zeitschrift „Finanztest“ sieht in ihrer April-Ausgabe durch die Verbesserungen ein regelrechtes „Comeback“ der WoP. Denn:

 

  • Kleinere Bausparverträge werden deutlich attraktiver.
  • Vielen Bauwilligen wird eine vereinfachte Eigenkapitalbildung ermöglicht.
  • Auch viele Sparer mit gutem Einkommen erhalten die Prämie.
  • Mit einer Sparrendite von 1 bis 2 Prozent ist Bausparen wesentlich lukrativer als vergleichbare Banksparpläne.

 

Was ist die WoP?

 

Die WoP wurde 1952 eingeführt. Sie ist als Säule der Wohnungsbauförderung wichtiger denn je. Denn sie hilft bei der Vermögensbildung. Von der staatlichen Förderung profitieren kann jeder ab 16 Jahren. Die damit verbundene Einkommensgrenze bezieht sich auf das zu versteuernde Einkommen. Dies kann wesentlich niedriger sein als das Bruttoeinkommen.

Das geförderte Guthaben kann für den Bau oder Kauf der eigenen vier Wände verwendet werden. Aber auch für viele andere Dinge, die mit dem Zuhause verbunden sind.

 

Von dieser Zweckbindung gibt es eine Ausnahme. Wer bei Vertragsabschluss das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet hat, kann über das angesparte Vermögen inklusive der Zulagen frei verfügen.

 

Überfällige Anpassungen

Gerade in Zeiten, wo es schwieriger geworden ist, das erforderliche Eigenkapital für die eigenen vier Wände aufzubauen, ist die Förderung ein willkommener Bonus. Denn Tatsache ist: Immobilienkäufer und Bauherren müssen heute angesichts steigender Preise mehr Finanzmittel mitbringen als früher.

 

Weitere Informationen zum Bausparen gibt’s hier.