Andreas-Möller-Geschichtspreis: Nominierung jetzt bis 31. Dezember 2020

 

Die Sparkassen-Stiftung für Kunst und Kultur und der Altertumsverein Freiberg e. V. haben sich vor dem Hintergrund der Corona-Krise gemeinsam dafür entschieden, die traditionelle Preisverleihung des Andreas-Möller-Geschichtspreises in der Freiberger Nikolaikirche vom Herbst 2020 auf das kommende Jahr zu verschieben. Gleichzeitig wird auch die Frist verlängert, zu welcher Vorschläge eingereicht werden können. Die Nominierung ist noch bis 31. Dezember 2020 möglich.

 

Der Andreas-Möller-Geschichtspreis

 

Die Sparkassen-Stiftung für Kunst und Kultur ehrt mit dem Andreas-Möller-Geschichtspreis Menschen, die sich für die Erforschung regionaler Geschichte in den früheren Landkreisen Freiberg und Mittweida einsetzen. Sie freut sich weiterhin auf Vorschläge für mögliche Preisträger des Jahres 2020.

 

Der Andreas-Möller-Geschichtspreis wird seit 2002 in Freiberg verliehen. Er ging bisher an 39 Chronisten und 8 Autorengemeinschaften bzw. Vereine aus der Region. Die Initiatoren freuten sich außerdem, 11 Nachwuchsehrungen und 4 Sonderpreise vergeben zu können. Im Vorjahr erhielt Prof. Dr. Helmuth Albrecht die Auszeichnung. Michael Kreskowsky sowie das Team Heimatausstellung Eppendorf erhielten einen Sonderpreis.

 

Im Rahmen der Preisverleihung sind zwei weitere Formen der Würdigung möglich. Im Bereich „Vermittlung und Präsentation der Regionalgeschichte“ kann ein Sonderpreis vergeben werden. Schüler bzw. schulische Arbeitsgruppen in Oberschulen und Gymnasien sowie Studenten, die sich mit der Aufarbeitung von historischen Unterlagen beschäftigen, sind ebenso angesprochen. Mit einer Nachwuchsehrung „Historiker von morgen“ werden Projekte bzw. Fach- oder Abschlussarbeiten gewürdigt, die geschichtliche Themen und entsprechende Rechercheergebnisse beinhalten.

 

Ausschreibung und Informationen

 

Die Stiftung stellt ein Preisgeld von bis zu 1.500 Euro bereit. Bewerbungen sind bis 31. Dezember 2020 möglich. Die aktualisierten Unterlagen zum Andreas-Möller-Geschichtspreises gibt’s hier:

 

Wir freuen uns auf zahlreiche interessante Einreichungen.

 

Presseinformation