Teichbau an der Freien Gemeinschaftlichen Schule „Maria Montessori“ Freiberg

Teichbau an der Freien Gemeinschaftlichen Schule „Maria Montessori“ Freiberg

 

Die Stiftung für Soziales und Umwelt der Sparkasse Mittelsachsen fördert kontinuierlich Projekte an Schulen oder von gemeinnützigen Trägern, welche die nachhaltige Natur- und Umweltbildung für Kinder und Jugendliche ermöglichen. Innerhalb dieses Förderschwerpunktes hat sie in diesem Jahr auch den Christlichen Schulverein Freiberg e.V. unterstützt, der Träger der Freien Gemeinschaftlichen Schule „Maria Montessori“ ist. Zum Projekt „Teichbau“ berichtete uns der Förderverein:

 

„Seit Ende August dieses Jahres ist unser lang ersehnter Teich nun Wirklichkeit geworden. Der Teich bildet den Kern des neuen Wasserspielgeländes auf unserem Schulhof. Mit einer Wasserfläche von rund 120 Quadratmetern ist er groß genug, um einen stabilen Wasserhaushalt zu erreichen.

 

Begonnen wurde mit dem Leerräumen dieses Grundstücksteils. Auf dem freien Gelände lagen einige Erdhügel, die erst einmal verteilt werden mussten. Im Anschluss wurde das Teichloch modelliert. Am ersten Tag dauerte es Stunden, bis das Gefälle und der Umriss so aussahen, wie sie aussehen sollten. Viel Zeit nahm auch das unerlässliche Nivellieren des Teichrandes in Anspruch.

 

Der zweite Tag startete mit der Verlegung des Vlieses als Unterschicht. Darauf wurde die Teichfolie verlegt. Wir haben uns für eine Teichfolie aus Kautschuk entschieden, damit sichergestellt ist, dass der Teich wirklich dicht ist; eine Folie aus PVC ist aufgrund der Abgabe von schädlichen Weichmachern nicht empfehlenswert. Um diese Folie gut und möglichst faltenfrei zu verlegen, benötigten wir viele Hände und ausreichend Zeit.

 

Anschließend konnte das Substrat eingebracht werden. Wir haben uns für ein Lehm-Sand-Gemisch entschieden und dieses größtenteils händisch eingebracht (Eimerkette). Im vorderen Bereich gibt es einen kleinen Trittsteinweg durch den Teich, dieser wurde ebenfalls vormodelliert. Der Teichrand wurde mit Kies überdeckt, damit der Folienrand nicht sichtbar ist. Dann kam die Bepflanzung an die Reihe. Diese besteht aus einheimischen Wildpflanzen, damit der Teich eine natürliche Stabilität erreicht. Auf stark wuchernde Arten wie Schilf und Rohrkolben haben wir verzichtet. Auf Exoten auch, da diese immer wieder durch invasives Ausbreitungsverhalten auffallen und zudem nicht die passende Nahrung für unsere Tierwelt sind. Gepflanzt wurden z. B. Froschlöffel, Wasserdost, Madesüß, Iris alba, siberica und pseudacorus, Wasserminze, Blutweiderich, Sumpfdotterblume, Sumpfziest und im tieferen Wasser z.B. Tannenwedel, Pfeilkraut, raues Hornblatt. Ergänzt haben wir die Pflanzung mit einer Einsaat einheimischer Wildpflanzen aus zertifiziertem Anbau. Wir freuen uns schon, wenn ab dem kommenden Frühjahr dann eine bunte Farbenpracht sich im und am Wasser entfaltet.

 

Dann konnte auch schon langsam der Wassereinlauf starten. Es dauerte über einen Tag, den Teich zu befüllen. In dieser Zeit waren immer noch viele Helfer mit der Gestaltung des Teichrands beschäftigt, eine Arbeit, die zeitintensiv und wichtig ist, damit später das Wasser nicht aus dem Teich gezogen wird. Aus Sicherheitsgründen und Schutz für die Fauna und Flora haben wir einen ein Meter hohen Staketenzaun aus Kastanienholz gesetzt. Dies entpuppte sich als schwere Arbeit, da der trockene Lehmboden hart wie Beton war.

 

Wir danken ganz herzlich für all die fleißigen Unterstützer und Spender, die zum Gelingen dieses tollen Projektes beigetragen haben. So ist es nicht nur für unserer Schülerinnen und Schüler eine Bereicherung, wenn sie zukünftig am Wasser lernen und beobachten können, sondern gemeinsam tragen wir zur Sicherung der Artenvielfalt inmitten unserer Stadt Freiberg bei.“

 

 

Wir freuen uns, dass wir die Umsetzung mit einer Spende bereichern konnten. Den Schülerinnen und Schülern wünschen wir viel Freude beim Erkunden und Entdecken.

 

 

Klicken Sie für weitere Informationen des Vereins folgenden Link:

 

Bitte beachten Sie, dass der aufgeführte Link eine Website vom Christlichen Schulverein Freiberg e.V. öffnet, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und auf die unsere Datenschutzbestimmungen keine Anwendung finden. Es gelten dessen Nutzungsbedingungen und Datenschutzhinweise.

 

Christlicher Schulverein Freiberg e.V. als Träger der Freien Gemeinschaftlichen Schule „Maria Montessori“

Mit dem Anklicken willigen Sie in die Plugin-Nutzung gemäß unserer Nutzungsbedingungen ein.
Teaserbild
Neue Bäume für den Freiberger Stadtwald.

  Die extreme Trockenheit der vergangenen Jahre und der Befall durch Borkenkäfer haben auch dem Freiberger Stadtwald zugesetzt. So sind mittlerweile größere Flächen an Baumbeständen im Wald verschwunden. Mehr als einen Hektar möchte die Stadt Freiberg nun in einer gemeinsamen Aktion, zum Beispiel mit dem Staatsbetrieb Sachsenforst, aufforsten. Rund 2.000…